FAQ

Warum Lacrosse?

Lacrosse ist schnell, dynamisch. Es bietet einen natürliche Härte (verschieden für Herren und Damen) und eine ausgewogene Mischung aus Umschaltspiel und Spielaufbau. Außerdem bildet Lacrosse einen guten Teamgeist und man wird schnell in die deutsche Lacrossecommunity aufgenommen.

Was brauche ich?

Am Anfang erst einmal natürlich Sportklamotten. Und wenn du dann 2 oder 3 mal im Training warst, ein Sportsemesterticket der Universität Trier. Zu Beginn sind die Anforderungen an Fitness, Talent oder sportlicher Erfahrung sehr niedrig und alles 3 bildet sich mit der Zeit durch die Teilnahme am Training aus.

Was haben wir?

Leihausrüstung, einen erfahrenen Trainer, ein nettes und freundliches Team, und die Möglichkeit an Turnieren, Ligabetribe oder Freundschaftsspielen teilzunehmen.

Wieviel kostet die Teilnahme am Training?

Die Preistabelle für das Semesterticket findet ihr auf der Homepage des Uni-Sports der Uni Trier.
Für Lacrosse braucht ihr ein Ticket der Kategorie „Basis“.

Wer kann alles am Training teilnehmen?

Es kann jeder, der 16 Jahre oder älter ist, problemlos am Training teilnehmen. Anfänger oder Leute, die noch nie Lacrosse gespielt haben, sind genauso willkommen wie erfahrenere Spieler. Bist du unter 16, dann schreibe uns bitte aus versicherungstechnischen Gründen erst eine Email.

Kann ich einfach so ins Training reinschnuppern?

Kurz und knapp: Ja! Alle Spieler der Legionäre Trier haben am Anfang oder während dem Studium angefangen, es ist also normal für uns, Leute ins Team aufzunehmen, die noch nie Lacrosse gespielt haben. Wenn du also unerfahren bist, noch nie Lacrosse gespielt oder noch nie einen Mannschaftssport gemacht hast, ist das überhaupt kein Problem. Wir freuen uns immer über neue Gesichter!
Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann kannst du uns eine Email schreiben und Bescheid geben, dass du gerne vorbei kommen möchtest.

Was erwartet mich im ersten Training?

Wir passen uns am Anfang immer ein bisschen ein, deswegen werden, wenn du ankommst vermutlich schon ein paar Leute auf dem Feld stehen und sich Bälle zuwerfen und ein paar sich noch an der Seite Schuhe oder Ausrüstung anziehen. Dann einmal „Hallo“ sagen, ein bisschen Small-Talk und deinen Coach oder Trainingspartner für den Tag kennenlernen. Die Herren ziehen sich dann Ausrüstung an, dann gibt es einen Schläger in die Hand und los gehts.
Fokus liegt im ersten Training dann auf den Grundlagen: Also wie halte ich den Schläger richtig, wie fange ich den Ball, wie passe ich zu meinen Teamkollegen, etc. Alles in langsamen Tempo, damit am Anfang sich jeder genug Zeit nehmen kann, um die neuen Sachen auszuprobieren. Und am Ende vermutlich eine kleine, obligatorische Runde Fitness.

Wie groß ist die Verletztungsgefahr?

Dank der Ausrüstung besteht beim Lacrosse eine geringe Verletzungsgefahr, die sich in den meisten Fällen auf klassische Sportverletzungen wie Muskelfaserrisse oder Zerrungen beschränkt. Die typische Lacrosse-„Verletzung“ sind blaue Flecken, die man
in den meisten Trainingseinheiten abbekommt.

Nach oben scrollen