Erfolgreiche Abschluss der Semesterferien Sommersemster 18


Am vergangenen Montag haben an der Universität Trier die Vorlesungen wieder angefangen
und damit auch der normale Kursplan des UniSports. Doch kurz vor Beginn des neuen Semesters
gab es für die Legionäre Trier noch ein Testspiel, ein spielerisches Erfassung des Entwicklungstands
bevor die neuen Anfänger ins Training kommen.
Am 21.Oktober maß man sich in Spielgemeinschaft mit den Löwen Saarbrücken mit den Knights aus Namur.
Die Knights, die an der Belgischen Liga teilnehmen, haben im Rahmen dieser vor wenigen Wochen noch Luxemburg mit 9:5 geschlagen. Der indirekte Vergleich mit den Freunden und Konkurrenten aus Luxemburg gab dem Spiel zusätzlich Bedeutung.

Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich die Spieler zum Line-up ein, bevor das Spiel angepfiffen wurde. Namur erwischte das Team aus Trier und Saarbrücken direkt auf dem falschen Fuß. Der Facer der Knights gewann den ersten Faceoff, lies 3 Verteidiger aussteigen und vollendete zum 1:0 nach nur 15 Sekunden. Ein recht ungünstiger Start, wie manch Sportexperte analysieren würde.
Doch die Spielgemeinschaft fing sich in den kommenden Minuten, konnte ausgleichen und sogar auf 2:1 erhöhen, bevor Namur wieder den Anschlusstreffer erzielen konnte. Trier-Saarbrücken lies sich davon nicht beirren, drehte weiter auf und stellte das Ergebnis nach den ersten 20 Minuten auf 4:2. Das zweite Viertel startete etwas schleppend mit Bezug auf die Chancenvertwertung. 9 Minuten dauerte es bis zum nächsten Tor von den Löwen/Legionären. Doch Namur antwortete mit zwei guten Aktionen der Nr. 10, die schon die ersten beiden Tore erzielt hatte, und verkürzte zur Halbzeit auf 5:4.

Die Halbzeitpause nutzen, um durchzuschnauffen, Fehler anzusprechen und Korrekturen vorzunehmen. So lautete der Plan der SG, doch Namur nutzte die Halbzeitpause besser. Zwar baute Trier/Saarbrücken die Führung zuerst auf 6:4 aus, doch die Nr.2 der Knights hatte wohl keine Lust der Führung hinterherzulaufen und drehte mit vier Toren am Stück das Spiel. Für viele vielleicht ein guter Zeitpunkt, um mit einer Auszeit die Spieler wachzurütteln, doch Saarbrücken/Trier entschied sich dagegen und sollte Recht behalten. Mit 3 Toren in den verbleibenden 10 Minuten des dritten Viertels gewannen die Löwen/Legionäre die Führung zurück
und lagen zu Beginn des vierten Viertels mit 9:8 vorne.
Namur wehrte sich und versuchte das Blatt zu wenden, doch die Tormaschinerie der Spielgemeinschaft lief in gleichem
Tempo weiter, wohingegen Namur durch wichtige Safes und gute Ballgewinne der Abwehr vom Torerfolg abgehalten wurde.
Namur setzte zwar mit dem 9:13 den Schlusspunkt, das letzte Tor war aber kaum mehr als Ergebniskosmetik.
Und so hat auch an diesem Tag das oft entscheidende vierte Viertel den Unterschied gemacht.
Zu erwähnen ist noch, dass Namur an diesem Tag nicht vollbesetzt antrat. Ein kleinen Wermutstropfen mit Blick Richtung Luxemburg. Und dennoch war es ein sehr erfolgreicher Tag für die Legionäre.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen von den Namur Knights – it was a pleasure to host you! -,
bei unseren Spielgemeinschaftspartnern von den Löwen Saarbrücken und bei den Schiedsrichtern für das ermöglichen des Spiels.

Wir freuen uns auf das Rückspiel, wünschen bis dahin allen Mannschaften viel Erfolg in ihren Wettbewerben und fahren selbst mit Training montags und donnerstag jeweils um 19:30 auf dem Kunstrasenplatz des FSV Trier-Tarforst fort.

Eure Legionäre Trier

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *