Lacrosse ?


Lacrosse ist ursprünglich ein Sport der Indianer Nordamerikas,
sie nannten es Baggataway oder auch Tewaraathon
(„kleiner Bruder des Krieges“) und spielten es, anstatt Krieg zu führen
oder um Streitigkeiten zu lösen.
Nicht selten endeten diese Spiele, bei denen bis zu 1000 Spieler gleichzeitig
auf riesigen Feldern spielten, tödlich.

Heute gilt Lacrosse als der schnellste Mannschaftssport
auf zwei Beinen und ist der am schnellsten wachsende Sport in den USA.

Seit den 90er Jahren wird Lacrosse auch in Deutschland gespielt; momentan gibts es ungefähr 50
Herren- und ca. 30 Damenteams, die am Ligabetrieb teilnehmen und in mehreren regionalen Ligen organisiert sind.
Gespielt wird Lacrosse auf Fußball- oder Hockeyfeldern, 10 gegen 10, 4×20 Minuten.

Der Ball, ungefähr Faustgroß und aus Hartgummi, muss ins gegnerische Tor
geschossen werden, welches ins Feld eingerückt und ca 1,80mx1,80m groß ist.

Bei den Herren ist im Gegensatz zu den Damen Körperkontakt ähnlich wie beim Eishockey erlaubt, daher ist das Tragen von Helmen, Armschützern und Handschuhen Pflicht.

Benannt wurde das Spiel ursprünglich von einem französischen Missionar, den die
Schläger der Indianer an Bischofsstäbe erinnerte (franz. „la crosse“).

Wie das Ganze aussieht, kannst du dir hier anschauen