Allgemeine deutsche Hochschulmeisterschaften 2016


Legionäre Trier bei der ADH 2016

 

Am vergangen Wochenende stand für die Hochschulsportgruppe Lacrosse der Uni Trier das Highlight des Jahres an: Die allgemeinen deutschen Hochschulmeisterschaften (ADH)!

Die diesjährige ADH fand vom 01.-03. Juli auf dem schönen Stadtwerder in Bremen statt.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Uni Trier nahmen nicht nur Herren, die in einer Spielgemeinschaft mit Kassel spielten, an dem Turnier teil, sondern auch in einer SG mit den Universitäten Göttingen, Kassel, Frankfurt und der Hochschule Nordhessen spielend drei Trierer Damen.

Freitag gegen 21:00 Uhr trafen die Trierer mit dem Bus des AStAs am Turniergelände ein. Nach der erfolgreichen Anmeldung und einem ersten Abchecken des Turniergeländes hieß es für die Legionäre dann, ausgezeichnete Schlafplätze in der nahegelegenen Schlaf-/Sporthalle zu beziehen.13603543_10206210749818028_4188394036969530411_o
Sehr zufrieden mit der Wahl der Örtlichkeiten machten sich alle acht Trierer Studenten noch     einmal auf zum Turniergelände.
Für die Neulinge hieß es, erste Turnieratmosphäre zu erleben, für die Erfahreneren, alte, bekannte Gesichter wieder zu treffen! Die Legionäre hatten dabei einigen Erfolg, weswegen die erste Nacht bei dem ein oder anderen Spuren hinterlassen hatte. Die Jungs mussten am ersten Turniertag direkt im ersten Spiel um 09:00 Uhr morgens starten, was manchem anscheinend zu früh war. Nach der dementsprechend nicht zufriedenstellenden Leistung mussten sich unsere Jungs der Mannschaft aus Darmstadt mit 2:4 geschlagen geben.

(Die SG Göttingen/Trier/Kassel/Frankfurt/Nordhessen)

Aber der Wille der SG es im zweiten Spiel um 10:30 besser zu machen, war deutlich zu spüren! Das zweite Spiel, das zeitgleich mit dem ersten Spiel der Damen startete, endete dann nach einer starken Torwartleistung des Torhüters von Trier/Kassel mit 0:0, was den fastsicheren dritten Platz in der Gruppe2016-07-03 13.02.29 und damit ein Ausscheiden im Rennen um den Titel bedeutete.
Zeitgleich siegten unsere Mädels, von denen zwei ihr erstes Spiel überhaupt bestritten, mit 2:1 gegen die SG aus Darmstadt und Heidelberg. „Die Mädels das erste Mal auf
dem Feld zu sehen und dass sie dann noch direkt mit einem Sieg starten, ist für mich jetzt schon einer der schönsten Momente meiner Lacrossekarriere“ kommentierte unser sichtlich stolzer Trainer das Spiel.

 

Für die Mädels ging es um 13:00 weiter gegen München. Das Spiel ging leider mit 0:3 verloren und auch die Jungs konnten in ihrem ersten Spiel in der Loser-Bracket gegen Mainz nicht über ein 0:2 hinauskommen.

                                                                                                                               (Die SG Kassel/Trier)

Doch für die Jungs sollte sich jetzt alles ändern! Das letzte Spiel in der Zwischenrunde gegen Frankfurt konnte durch ein knappes 3:2 siegreich beendet werden.

Für die Damen lief der restliche Tag genau entgegengesetzt: Nach dem Auftaktsieg konnte trotz Fortschritte des Teams kein weiterer Sieg in der Gruppenphase erspielt werden, sodass die Gruppenphase nach Niederlagen gegen München (0:3), Münster (3:4) und Dresden (1:7) auf dem vierten Platz beendet wurden.

In alter Lacrossemanier wurde der Samstagabend mit einer Rookietaufe beendet. Nach erfolgreichem BestehenIMG_2337 wurden die fünf Trierer Rookies und ein Rookies aus Kassel vor traumhafter Kulisse zu Lacrossespielern ernannt.

 

Der folgende Abend sollte Dank dem EM Viertelfinalsiegs gegen Italien als auch der jährlich überragenden Players-Party bzw. den Folgen der Rookietaufe vielen noch lange positiv im Gedächtnis

bleiben. Allerdings waren die kurzfristigen Folgen am nächsten Morgen dann eher unvorteilhaft.
Nichtsdestotrotz gewann die SG der Herren ihre beiden verbleibenden Spiele gegen

Siegen (die nur mit sechs statt acht Spielern spielen konnten) 7:1 und gegen Bochum mit 5:2 um sich am Ende noch Platz 19 von 24 zu sichern.

 

Für die Damen begann der Sonntag wie der Samstag aufgehört hatte: Trotz guter Leistung verlor das Damenteam mit 3:5 gegen die Damen aus Karlsruhe. Die Plätze 13 bis 16 wurden nicht mehr ausgespielt, sodass die SG Göttingen, Kassel, Trier, Frankfurt und FH Nordhesse kein weiteres Spiel mehr zu bestreiten hatten.

Sichtlich geschafft von dem anstrengenden Wochenende machten wir uns auf den Weg zurück nach Trier und erläuterten nochmals genaustens die Ereignisse – vorallem neben dem Platz!
2016-07-03 13.04.03
Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, bei dem AStA und dem HSSP der Uni Trier, bei allen, die uns Pizza geschenkt haben, bei unseren Spielgemeinschaften– schöne Grüße nach Kassel, G
öttingen, Frankfurt und irgendwo nach Nordhessen. Einen riesen Dankeschön an alle Schiedsrichter, die sich extra Zeit genommen haben, nur damit wir sie anpöbeln können, und das größte Danke an all jene, die an der Organisation und Planaung der diesjährigen ADH beteiligt waren!
Es war ein einziger Traum!

Eure Legionäre

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *